Mehr Geld für „PIA“ in den Landeshaushalt 2021 einstellen

Anlässlich aktueller Gespräche der regierungstragenden Fraktionen mit der CDU zum Landeshaushalt 2021 erklärt der kinder- und jugendpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Denny Möller:

„Wir haben in Thüringen mit der praxisintegrierten Erzieherinnenausbildung (PIA) sehr gute Erfahrungen gemacht. Deshalb wollen wir das Modellverfahren nicht nur fortsetzen, sondern auch stärker regionalisieren und die Zahl der Ausbildungsplätze erhöhen. Ich setze mich deshalb dafür ein, in den Landeshaushalt 2021 deutlich mehr Mittel für PIA einzustellen, um dadurch das Modellvorhaben in die Fläche bringen und künftig 120 PIA-Ausbildungsplätze anbieten zu können.“

PIA ist für die SPD-Fraktion eine zentrale Weichenstellung, wenn es darum geht, mehr Interessentinnen und Interessenten für den Erzieherberuf zu gewinnen und die künftig großen Fachkräftebedarfe im Kita-Bereich zu decken. Das PIA-Modellvorhaben muss daher verstetigt und ausgebaut werden. Nur so können in ganz Thüringen die notwendigen Erkenntnisse gewonnen werden, um PIA anschließend als vollwertige Regelausbildung zu etablieren.