PIA-Modellprojekt fortführen!

„Ich teile die Forderung der AWO nach einer Verstetigung der praxisintegrierten Erzieherinnenausbildung (PIA). Deshalb setze ich mich bei den derzeitigen Haushaltsberatungen dafür ein, das Thüringer PIA-Modellprojekt auch nach Auslaufen der Bundesförderung 2021 mit Landesmitteln fortzuführen und gleichzeitig auch die Zahl der PIA-Ausbildungsplätze deutlich zu erhöhen“, erklärt Denny Möller, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag. Mit diesem Vorhaben könne nicht nur der anhaltend großen Nachfrage von Kita-Trägern und Auszubildenden an PIA entsprochen werden. Es mache zudem möglich, das Modellprojekt stärker als bisher zu regionalisieren und PIA-Ausbildungsangebote in ganz Thüringen zu realisieren.

„Für mich ist PIA eine zentrale Weichenstellung, wenn es darum geht, mehr Interessentinnen und Interessenten für den Erzieherberuf zu gewinnen und die künftig großen Fachkräftebedarfe im Kita-Bereich zu decken“, ergänzt Möller. „Wir dürfen daher das PIA-Modellprojekt nicht einfach auslaufen lassen, sondern müssen es verstetigen und ausbauen. Nur so können wir in ganz Thüringen die notwendigen Erkenntnisse gewinnen, um PIA anschließend als Regelausbildung zu etablieren.“

Corona-Hilfe muss selbstverständlich auch Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen einbeziehen!

Der jugendpolitische Sprecher der SPD Fraktion im Thüringer Landtag – Denny Möller – ist irritiert, dass Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen derzeit nicht mit Corona-Hilfen unterstützt werden:

 

„Einrichtungen, in denen Familie betreut werden, haben mit den Auswirkungen durch Corona zu kämpfen, wie alle anderen auch. Dass dafür noch keine Hilfe ankommt, ist ein Unding. Hier muss dringend nachgebessert werden.“, so Möller.

 

Zuversichtlich fügt er hinzu: „Nachdem die vom Bildungsministerium vorgesehenen Mittel für die Einrichtungen der Erziehungshilfe noch nicht aufgebraucht sind, ist es aber ein leichtes, das zu korrigieren. Es muss die Möglichkeit geben, dass die Jugendämter auch Einrichtungen nach §19 SGB VIII mit den Landesmitteln fördern können.“

 

Möller erwartet, dass zukünftig Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen vom Ministerium automatisch einbezogen werden.

Spende an das Thüringer Folklore Ensemble

Im Rahmen meiner Spendenaktion war ich letzte Woche beim Thüringer Folklore Ensemble Erfurt e. V., um meine Diätenerhöhung zur finanziellen Unterstützung eines weiteren Vereins in Erfurt zu überreichen.

Der Thüringer Folklore Ensemble Erfurt e.V. mit seinen rund 100 Mitgliedern setzt sich dafür ein, die Folklore aus der leicht angestaubten Ecke durch neuen Schwung und neue Ideen herauszuholen. Bei meinem Besuch konnte ich mir ein Bild davon machen, wie das funktioniert. Danke für die tolle Tanzaufführung!

Im Gespräch mit den Verantwortlichen erfuhr ich, dass auch dieser Verein mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen hat. Trotz der Absage von Veranstaltungen blieb ein Großteil der Mitglieder an Bord. Das ist gelebte Solidarität!